PiMath.de Planetare Systeme der Erde 2
Systeme der Radiästhesie
 
  Copyright © Klaus Piontzik  
     
 Englische Version    
Englische Version    

17.5 - Erhöhung der Schumann-Frequenz

In alternativen Szenerien kursiert die Information das sich die Schumann-Frequenz ändert oder das neue Gitter entstehen. Das vorliegende Modell lässt dazu folgende Schlussfolgerungen zu:

Nach dem Schwingungsmodell sind alle Planetaren Systeme durch ein einziges Schwingungsgefüge darstellbar. Da daraus auch die Schumann-Frequenz ableitbar ist, ist die Konsequenz das Schumannresonanz und die Gitter der Erde miteinander gekoppelt sind.
Nach dem Modell kann sich die Schumann-Frequenz nicht grundsätzlich ändern, da sie eine Konstante des Erdschwingungsgefüges ist. Da müsste sich schon die Gestalt der Erde ändern.

Die Schumannfrequenz ist die Eigenfrequenz der Atmosphäre. Und da diese alle möglichen Fluktuationen unterworfen ist, kann die Schumannresonanz in gewissen Grenzen schwanken. Auf die Atmosphäre bezogen ist die Schumannresonanz eigentlich nur ein Mittelwert.
Es kommt also darauf an wann und wo Messungen zur Schumannresonanz gemacht werden - es können also unterschiedliche Werte gemessen werden.

Eine sogenannte grundsätzliche Frequenzanhebung ist nach dem Modell nicht möglich. Dann müssten sich z.B. auch die Sferic-Frequenzen ändern und das ist nicht der Fall.

Ein anderer Fehler kann einfach auch darin bestehen, dass hier die Erdfrequenz (11,79 Hz) mit der Schumannfrequenz (7,83 Hz) verwechselt wird.

Bei einem Schwingungsgefüge auf bzw. um eine Kugel werden durch den Parameter n (Anzahl der Schwingungen) schon alle ganzen Zahlen (bis unendlich) durchlaufen. Es kann also kein neues n entstehen und damit auch keine neuen Gitter.

Was aber geschehen kann:
Bei einer Änderung des Magnetfeldes ändern sich die Koeffizienten vor den Winkelfunktionen, letztlich also die Amplituden. Die Konsequenz ist eine Verstärkung (oder weitere Abschwächung) von schwächeren Gittern, bzw. eine Abschwächung (oder weitere Verstärkung) stärkerer Gitter stattfindet.
So ist eine dauerhafte Intensitätsänderung einzelner Gitter durchaus möglich.



 zur vorherigen Seite zurück home weiter  zur nächsten Seite



116 Seiten, davon 17 in Farbe
39 Bilder
5 Tabellen

Herstellung und Verlag:
Books on Demand GmbH, Norderstedt

ISBN 978-3-7504-3144-7

Ladenpreis: 15 Euro